PROJEKTE
SPORT

Projekt Sportveranstaltungen

Stellvertretend für alle Sportstadien auf diesem Planeten besuchten wir im Jahr 2018 verschiedene grosse Sportanlässe in der Schweiz, damit die ganze Doping- und Alkoholgeschichte mit Schlägereien aufhört und die Menschen und die Plätze geschützt sind. Damit die Stätten des Kampfes wieder zu Stätten des Friedens und der Geborgenheit werden, in denen die Schönheit, die Lebendigkeit und das Miteinander im Frieden gelebt wird.

Bewusst haben wir alle Sprachregionen der Schweiz besucht und uns ein bisschen in alle Ecken verstreut.

In Luzern, in Zürich, in Sion und in Neuchâtel haben wir Fussball Matchs besucht. Dabei standen wir meistens im Hardcore-Corner bei den einheimischen Fans.

Fussballstadion Letzigrund in Zürich

In Lausanne, in Ambri und in Davos haben wir Eishockey Matchs besucht.

Eishockeystadion Vaillant Arena in Davos

In Basel besuchten wir das Tennistournier Swiss Indoors.

Auch bei den Sportanlässen mit Tieren ist der Kampfgeist vorhanden und wird Doping eingesetzt, darum haben wir das berühmte CSIO Pferdespringen in St.Gallen gewählt.

Gründenmoos in St. Gallen

Erfahrungen: bei den Fussball- und Hockeymatchs ging es zum Teil sehr emotionell und lautstark zu, vor allem beim Derby HC Ambri Piotta gegen den HC Lugano. Bei anderen Anlässen war die Stimmung viel friedvoller und gelassener, wie z.B. beim Fussballmatch in Sion oder beim Pferdespringen in St. Gallen. Da waren an den Nachmittagsveranstaltungen viele Eltern mit ihren Kindern anwesend.

Vaillant Arena in Davos

Erfahrungsbericht wie so ein Tag unseres Wirkens aussehen kann: Ende Dezember haben wir in der Gemeinschaft ein Eishockey Match am Spengler Cup in Davos besucht. Da Mitte Januar jeden Jahres an diesem Ort das WEF (World Economic Forum) stattfindet, sind wir etwas früher hingereist und haben den Platz an dem das Kongresshaus steht besucht, um auch dort die Liebe und den Frieden hinzubringen.

Zwei Teilnehmerinnen hatten ganz viele Schokoladenherzen und Weihnachtskugeln mitgebracht. So sind wir durch ganz Davos marschiert, haben gewirkt und die Süssigkeiten mit viel Freude an die Menschen verteilt.

Beim Hockey Match Deutschland gegen Russland war in den Zuschauerrängen eine sehr friedvolle und fröhliche Stimmung, vielleicht auch weil es kein Meisterschaftsspiel war.

Nach dem Match besuchten wir noch das Festzelt, wo bereits Musik ertönte und eine Feststimmung herrschte, um auch da für die Gemeinschaft im Frieden und in der Lebendigkeit zu wirken. Wir haben getanzt, gelacht und fleissig weiterhin Schockolade verteilt. Die Menschen waren sehr überrascht über unsere Geschenke und wir durften viele strahlende und dankbare Gesichter erleben.
Es war ein wundervoller Tag des Miteinanders, der Freude und mit sehr viel Spass verbunden.
Und so hinterlassen wir, überall wo wir waren, lichtvolle und friedvolle Spuren der Liebe und Lebendigkeit.